Beschreibung: http://www.karbonaria.de/images/wappen.gif

Home

Freie Abiturienten- und Absolventen-Vereinigung
Karbonaria Nürnberg e.V.
im Passauer Senioren Convent (PSC)

Beschreibung: http://www.karbonaria.de/images/zirkel.gif

Festrede zur Thomaskneipe
des PSC 2016
(als PDF-File)
von Bb. von Haegar

 

Festrede zur Landesvaterkneipe
anlässlich des 100. Stiftungsfestes
der FAAV Karbonaria
(als PDF-File)
von Bb. v.Bonsai

 

Festrede zur Thomaskneipe
des PSC 2012
(als PDF-File)
im Kneipheim der FAAV Karbonaria
von Bb. Balthers

 

Freiheit
(als PDF-File)
von Bb. Hägar

 

Gedanken zum fränkischen Selbstverständnis
(als PDF-File)
von Bb. Balthers

 

Gedanken zum Nationalfeiertag
(als PDF-File)
von Bb. Balthers

 

Festrede zum 90. Geburtstag
unseres Bb Dr. von Zeus
(als PDF-File)
von Bb. Haegar

 

Festrede zum 80. Stiftungsfest
der Hansa 1927 zu Bamberg
(als PDF-File)
von Bb. von Spitz

 

Festrede zum 90. Stiftungsfest
(als PDF-File)
der FAAV Karbonaria
von Fb. Altoberbürgermeister Ludwig Scholz

 

Festrede zum Landesvater beim 90. Stiftungsfest
(als PDF-File)
der FAAV Karbonaria
von Bb. Bonsai

 

Festrede zur Thomaskneipe
des PSC 2002
(als PDF-File)
im Kneipheim der FAAV Karbonaria

von Bb. Balthers

 

Festrede zur Thomaskneipe
des PSC 2000
(als PDF-File)
im Kneipheim der FAAV Karbonaria

von Bb. Balthers

 

Festrede zum 87. Stiftungsfest
(als PDF-File)
Identität
oder
Wer bin ich bzw. wer sind wir?
von Bb. Hägar

 

16.7.2001: Stadtgründungskommers im historischen Rathaussaal

Unter der Schirmherrschaft von unserem OB Ludwig Scholz fand auch dieses Jahr der Stadtgründungskommers im historischen Rathaussaal statt. Wir erlebten einen donnernden Festkommers aller Nürnberger Verbindungen mit einer hervorragenden Festrede vom bayerischen Staatsminister Dr. Günther Beckstein.

Dabei erwiesen sich die Karbonaren als ganz besonders fotogen. Unsere Chargia fand sich tags drauf als Foto in der NN wieder: Beschreibung: http://www.karbonaria.de/images/stadtg1.jpg

Und auch das Lokalfernsehen Frankenfernsehen, fand den Einzug unserer Chargen als ganz besonders sehenswert, weil er in ihrem Bericht gesendet wurde, mit unseren Bundesbrüdern im Hintergrund.

Das beweist, dass die Karbonaria „vorzeigbar“ ist und wir stolz sein können auf unser Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit! FAAV Karbonaria – Bekannt aus Presse, Funk und Fernsehen!

Wir freuen uns auch schon auf das kommende Jahr in dem wieder ein Stadtgründungskommers angesagt ist (siehe beiliegendes Programm). Interessenten mögen sich bitte rechtzeitig (spätestens Ende April) beim Senior dafür anmelden, da die Sitzplätze im Rathaussaal limitiert sind und die entsprechende Anzahl an Eintrittskarten vorab bei den Veranstaltern reserviert werden muss! Als Festredner im kommenden Jahr hat sich der Leiter des Bundesarbeitsamtes Bernhard Jagoda angekündigt!

20.7.2001: Farbenkneipe

An dieser Veranstaltung wurde nochmals der schöne Stadtgründungskommers besprochen und Presseberichte diskutiert.

Und so schreibt die Presse:

Beckstein mahnt zu deutlichem Vorgehen gegen Rechte

Burschen auf Distanz

Stadtgründungskommers: 350 Korporierte bei Bier und Gesang

VON ANDREAS PÖLLINGER

Der bayerische Innenminister Günther Beckstein (CSU) hat in seiner Festrede zum Stadtgründungskommers der 18 Nürnberger Studentenverbindungen die Abgrenzungsbemühungen der Burschenschaften gegenüber zunehmender rechtsextremistischer Einflussnahme bestärkt.

An die 350 Korporierten, die sich zum zweiten Mal am Stadtgründungstag im Historischen Rathaussaal, dem „größten Festsaal des mittelalterlichen Europas“, versammelt hatten, appellierte der für den Verfassungsschutz zuständige Minister, gegen antidemokratische Bestrebungen innerhalb ihrer Vereinigungen „entschlossen vorzugehen“.

Den Hintergrund für die Rechtsextremismus-Vorwürfe der jüngeren Vergangenheit an die Burschenschaften bilden Vorfälle in der Münchner „Danubia“, der Erlanger „Frankonia“ und der Regensburger „Teutonia“. Die Münchner Burschenschaft, führte Beckstein aus, habe Rechtsextremisten wie dem früheren RAF-Terroristen und jetzigen NPD-Funktionär Horst Mahler wiederholt ein Forum für verfassungsfeindliche Auftritte geboten. Des Weiteren sei Fakt, dass dem mutmaßlichen Haupttäter des Münchner „Skinhead-Überfalls“ auf einen Griechen Anfang des Jahres in der Tatnacht im Haus der Danubia Unterschlupf gewährt wurde.

Bei der Erlanger Burschenschaft „Frankonia“ beobachtet Beckstein einen Richtungskampf zwischen einem demokratischen und einem extremistischen Flügel. Im bundesweit bedeutendsten rechtsexremistischen „Strategie- und Theorieorgan“, der Monatszeitschrift „Nation & Europa“ sei eine Werbeanzeige der Frankonia erschienen. Er hoffe sehr, so Beckstein, dass „sich die Demokraten durchsetzen und die Extremisten, die dem Ansehen aller Verbindungen schaden und die studentischen Traditionen in den Schmutz ziehen, rausschmeißen“.

Die Burschenschaften aber pauschal als rechtsextrem hinzustellen, hält der Nürnberger Oberbürgermeister Ludwig Scholz für ungerechtfertigt. „Weil einzelne so agitieren, gerät eine ganze Gemeinschaft ins Abseits. Da müssen wir gegenhalten“, so der OB.

Zum 951. Stadtjubiläum der Frankenmetropole brachten die Burschenschaftler als Geburtstagsgeschenk einen Salamander auf die Noris aus, einen studentischer Ritus, wobei mit den Trinkgefässen ein Trommelwirbel mit anschließendem Paukenschlag nachgeahmt wird. Mit den studentischen Traditionen verbindet Beckstein – neben dem auch auf dem Kommers fleißig praktizierten „geselligen Zusammensein“ bei Bier und Gesang – vor allem „Primärtugenden“ wie Zuverlässigkeit, Treue, Disziplin, Geradlinigkeit, Kammeradschaft und Freundschaft genauso wie Vaterlandsliebe und Patriotismus. Diese Eigenschaften seien elementare Vorraussetzungen für eine humane Gesellschaft. Wer sage, „ich bin stolz, ein Deutscher zu sein“, ist für Beckstein demzufolge noch lange kein „Neonazi per se“.Beschreibung: http://www.karbonaria.de/images/stadtg2.jpg

Solche und ähnliche Berichte bezogen auf die Festrede und damaligen Ereignisse führte den Abend über zu zahlreichen Diskussionen.

BB Bonsai schrieb die NN an, ob sie uns nicht das Bild aus der Zeitung zusenden könnten. Dies taten sie auch prompt, inclusive eines zweiten eigentlich noch schöneren Bildes:

 

18.8.2001: Ausflug in den Forchheimer Kellerwald.

Seit vielen Jahren schon ist es mittlerweile zur Tradition geworden, dass wir im Sommer den Forchheimer Kellerwald stürmen. So auch dieses Jahr, als wir bei sonnigen und heißem Wetter am Neder-Keller so manches kühles Bier tranken.

14.9.2001: Weinkneipe mit feierlicher Kerzeneinweihung

Am letztjährigen Thomastag wurde der Kerzenständer mit unseren dicken grün-weiß-roten Kerzen als Beleuchtungsquelle für den Dachboden missbraucht, da dieser als Notchargenzimmer belichtet werden musste. Zwar hatte unserer BB Murx fleißig wie er ist die defekte Beleuchtung am Dachboden im Vorfeld der Veranstaltung repariert, aber hatte sich dies noch nicht bis zu den Chargen herumgesprochen.

Doch war dieser Missbrauch noch nicht genug! Sie wurden obendrein auch noch grob fahrlässig vergessen auszublasen! Ganz zuschweigen von dieser groben Missachtung von Farbenutensilien hätte das auch unser ganzes Kneipheim in Schutt und Asche legen können! Gott sei dank ist nichts passiert. So mussten jedoch neue Kerzen angeschafft werden und diese selbstverständlich feierlich eingeweiht werden. Die von BB Murx besorgten neuen Kerzen wurden an diesem Abend feierlich entzündet. Als Spender fanden sich im Vorfeld, als auch an dem Abend mehr als genügend Freiwillige, so dass man sicher noch mehrere Kerzen hätten einkaufen können. Es wurde auch beschlossen, dass man die neuen Kerzen in Zukunft öfters zum Einsatz bringen sollte.

Die Kerzeneinweihung stand auch unter den einschneidenden Ereignissen des „11. September“. So gedachten wir an diesem Abend auch der zahlreichen Opfer der Terroranschläge und diskutierten die möglichen Folgen und Auswirkungen auf die Weltpolitik.

29.9.2001: 74. Stiftungsfest unserer Patenkorporation FAAV Hansa zu Bamberg

Leider konnte dieses Jahr nur eine kleine Vertretung unseres Bundes (BB BB Armin, Spitz, BS Gretchen) den Weg nach Bamberg antreten, weil am selben Abend das 115.der Phil.-Mercatura in Augsburg stattfand. So musste sich die Karbonaria aufteilen. Dies wird aber so hoffen wir alle nächstes Jahr zum 75. Stiftungsfest nicht der Fall sein!

Die Bamberg-Besucher fanden nichtsdestotrotz bei der Hansa die gewohnt herzliche Aufnahme, wurden mit hervorragendem Stoff versorgt, nach dem Lied, das wir auf Weisung des Seniors Rock intonierten: "Die Getränke sind frei..." So erlebten wir eine harmonische Kneipe. Spitz überbrachte unser Grußwort, verbunden mit einigen Gedanken zu den Geschehnissen des 11.September 2001 - auch unter  dem Gesichtspunkt, dass der Gründungstag unseres Patenkindes ebenfalls auf einen 11.September (1927) fällt.

29.9.2001: 115. Stiftungsfest Philisteria mercatura zu Augsburg

Die Chargia incl. unser Kartellbeauftragter Malz und BB Triton traten als offizielle Abordnung den Weg nach Augsburg an. Sie beschlossen in Augsburg eine Unterkunft im Ibis-Hotel zu beziehen, welches ihnen den beschwerlichen Heimweg erübrigte. Am Vormittag fand im Rathaus ein offizieller Empfang beim OB der Stadt Augsburg Herrn Menacher statt. Am Nachmittag musste unser PSC-Malz  zum Kartelltag, der das Stiftungsfest begleitete. Abends erlebten wir einen gelungenen und runden Stiftungsfestkommers mit anschließenden Farbenball im Kolpingsaal. Nachdem dieser ausklang traf man sich noch im Keller der Philisteria zu einem „Absacker“ an der Cocktailbar. So traten wir erst am frühen Morgen den Heimweg an, bis auf einen, der im Auto nächtigte... bis zum nächsten Morgen, als Weißwürste und Bier uns schon wieder willkommen hießen. ziemlich geschafft, aber dennoch nach einem sehr schönen Fest traten wir schließlich die Heimfahrt an.

12.10.2001: 70. Geburtstagsfeier von BB Rhenus

Die ganze Karbonarenfamilie war von BB Rhenus zu seiner Geburtstagsfeier ins Kneipheim eingeladen worden. Dies ließen wir uns nicht zweimal sagen und kamen auch zahlreich, damit wir unser Geburtstagskind auch kräftig beglückwünschen konnten. Er hatte für seine Gäste ein reichhaltiges und sehr schmackhaftes Buffet zusammengestellt. Wir danken Dir lieber Rhenus nocheinmal ganz herzlich für Deine Einladung und wünschen Dir alles Gute und viel Gesundheit für Deine weiteren Jahre.

26.10.2001: BB Luli feiert 50 Farbensemester

Wir ließen den Jubilar an dieser Kneipe hochleben und kramten so manche Erinnerung hervor, die die gemeinsamen 25 Jahre mitgebracht hatten. BB Luli verwöhnte uns mit Freibier und mitgebrachten sauren Zipfeln. Auch bei den gesungenen Liedern hatte der Jubilar freie Wahl.

10.11.2001 Samstag Weinfahrt

Weinfahrt ins westmittelfränkische Ipsheim - Wer hätte das gedacht, dass uns Petrus oder war es Gott Bacchus solch goldene Oktobertage im November beschert? Strahlender Sonnenschein ließen es zu, dass die Wanderfreunde unter uns am Samstag - Nachmittag und am Sonntag - Morgen voll auf ihre Rechnung kamen. Die Wege führten sie rund um die Burg Hoheneck und zu den Hängen auf denen der Wein wächst, dem wir dann am Abend beim " Engel " kräftig zusprachen. Es wurde dazu eine zünftige Häckerbrotzeit gereicht und so ließen wir's uns gut gehen.

Leichte Störungen, hervorgerufen durch eine bereits im fortgeschrittenen Stadium der Weinseligkeit befindliche und deshalb lautstarke Wandergruppe konnten uns nicht verdrießlich machen: Als die fort waren, sangen wir um so lauter! Mit von der Partie waren: unser EBT Rainer Seuling mit seiner Gattin Gerlinde von der HANSA BAMBERG. Dank gesagt sei unseren Organisatoren BB Murx und BB Rhenus für die gute Vorbereitung!

Essen, Trinken und Unterkunft ist zu aller Zufriedenheit gelungen gewesen.

23.11.2001 Freitag Bundesconvent

Vorweg: Einige Teilnehmer mehr hätte diese - ein Mal im Jahr stattfindende, aber immerhin hochoffizielle - Veranstaltung schon verdient, es werden ja wichtige Dinge besprochen, Beschlüsse gefaßt und Wahlen durchgeführt. Es fehlten auch BB BB - unentschuldigt.

Der Abend unter der Leitung unseres FM BB Balthers ( unser Akt.Senior BB Bonsai war entschuldigt, er war in England ) verlief in harmonischer Weise, bei den Wahlen führte der Philistersenior Odysseus den Schläger. Alle Ämterbesetzungen blieben unverändert, einstimmig wurden gewählt: BB Bonsai X, BB Hägar XX, BB Balthers XXX, BB Malz Kartellbeauftragter, BB Odysseus Phil.-Senior. Allen Amtsträgern sei Dank gesagt für ihren bisher gezeigten Einsatz für den Bund und für die bevorstehende Amtszeit ein " Glück auf "  gewünscht.

25.11.2001 Sonntag Totengedenken am Grab unseres BB Georg Reuß v/o Bims

In Anwesenheit der BS Rosa Reuß, ihrer Tochter T. Henning und deren Gatten, gedachten wir unserer Toten. Philistersenior Odysseus würdigte insbesondere das Verdienst unseres zu früh von uns gegangenen BB Bims, dem wir unser schönes Kneipheim zu verdanken haben.

Was unsere Verstorbenen uns vorgelebt haben, fordert unseren Dank. Es verpflichtet uns es ihnen gleich zu tun!

7.12.2001: Adventfeier der Karbonarenfamilie

Beschaulich und besinnlich wurde es auch dieses Jahr wieder an unserer Adventsfeier im festlich geschmücktem Kneipheim. Unser Dank gilt für das Schmücken unseren Bundesschwestern Christiane und Gerdi und Bundesbüdern Rhenus und Murx! Nachdem der Krabbelsack im vergangen Jahr ohne das begleitende „Krabbelspiel“ auskommen musste, schlug er in diesem Jahr wieder mit „gnadenloser Härte“ zu. Niemand sollte sich sein Geschenk einfach so abholen, ohne es sich auch zu verdienen. Dazu hatten sich im Vorfeld die Bundesschwestern Susanne und Gretchen ein Wortergänzungsspiel ausgedacht, welches recht amüsant war. Die Bundesschwestern und Bundesbrüder konnten Lebensweisheiten in Form der „Desiderata“ mit nach Hause nehmen. Wir hörten von BB Spitz eine nette Weihnachtsgeschichte. Nach dem „offiziellen Teil“, welcher musikalisch von unserem BB Odysseus mittels mitgebrachter Heimorgel sehr schön umrahmt wurde, konnten wir noch über das eine oder andere lustige Weihnachtsgedicht schmunzeln.

15.12.2001: Thomastag-Kommers

Nach dem großen Erfolg im Vergangenen Jahr stand damals gleich fest: Der Thomastagsfestkommers findet auch im Jahr 2001 wieder im Kneipheim der Karbonaria statt. Und das war auch gut so. Der Saal war zum brechen voll und es breitete sich sogleich eine bombenstimmung unter den anwesenden Kartell- und Farbenbrüdern aus. Eine Änderung hat sich lediglich in der Besetzung der Chargia gegeben. Blieb die Chargia der Karbonaria (wie berichtet) unverändert, so wechselte bei den Albanen das Seniorenamt. So lag es in der Hand von KB Murx und BB Bonsai den Festkommers zu leiten. Dies wäre bei einer stattlichen Corona von über 80 Kartell- und Farbenbrüdern auch kein Problem gewesen, wenn die installierten Mikrofone funktioniert hätten. Durch ein kleines Mißgeschick beim Einzug der Chargen brachten diese sich jedoch selbst um die technischen Hilfsmittel.

Der feierliche Rahmen war auch würdig genug, unseren BB Bacchus für 130 Farbensemster mit dem Ehrenband der Karbonaria zu ehren.

22.12.2001 Freitag Farbenkneipe

Durch die zeitliche Lage der Veranstaltung so kurz vor Weihnachten waren einige Karbonaren noch von Festvorbereitungen in Besitz genommen. So wurde die Veranstaltung zu einem vorweihnachtlichen Stammtisch umfunktioniert. Wir unterhielten uns in kleiner Runde und gaben dabei ein illustres " Gruppenbild mit Dame"  ab ( sechs BB BB + eine BS ), ferner stellten wir die Tische für die Silvesterfeier.

Ein wie ich finde sehr abwechslungsreiches und spannendes Jahr liegt hinter uns. Sowohl Farbenjahr, als auch politisches Jahr. Spannend wird es auch in Zukunft weitergehen. Aber einer Sache bin ich mir ganz sicher: Wir werden auch im nächsten Jahr zahlreiche wunderschöne Veranstaltungen gemeinsam erleben.

Ich darf mich an dieser Stelle bei allen fleißigen Bundesbrüdern einmal ganz herzlich bedanken, die zum Gelingen der vergangenen Veranstaltungen beigetragen haben. Egal ob große oder kleine Werke beigesteuert wurden! Ohne die tatkräftige Unterstützung von jeder Seite wäre es bei uns in der Karbonaria nur halb so schön!

Die Spenderliste wird in Zukunft immer für das komplette Farbenjahr im Sommerrundschreiben geführt, da dies praktischer ist, weil der Kassier eh im April zur Jahreshauptversammlung seinen Kassenbericht verfassen muss und eine Spendenliste verfasst.

Allen Spendern, die damit eben einen finanziellen Beitrag zum Wohle der Karbonaria geleistet haben sei aber schon einmal ein herzliches Dankeschön zugerufen!

Mit grün-weiß-roten Farbengrüßen und ein vivat crescat floreat, Karbonaria ad multos annos!

Euer Andreas Wühr v/o Bonsai

  Beschreibung: http://www.karbonaria.de/images/zirkel.gif

x